SEO Leistungen Markus Reif & Kollegen

SEO- und Online-Praxismarketing-Trends: Was Sie 2018 nicht verpassen sollten

Das Netz ist ständig in Bewegung: Neben den 600 kleineren Aktualisierungen, die Google jedes Jahr durchführt, gibt es immer wieder größere Updates. Sie mischen die Suchergebnisse auf und sorgen dafür, dass die ein oder andere Webseite deutlich an Rankings verliert. Damit Sie und Ihre Seite nicht dazu gehören, haben wir wichtige Trends für 2018 für Sie zusammengefasst. Auch Trends aus anderen Online-Praxismarketing-Bereichen sind dabei.

Ist Ihre Webseite auch mobil gut lesbar?

Status quo:
Es gibt sie noch. Uralt-Webseiten, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind und auf dem Smartphone keinen guten Eindruck hinterlassen. Die Schrift zu klein oder zu viele Details auf dem Mini-Bildschirm  – Fehlerquellen gibt es viele. Dabei haben sich die Nutzerzahlen seit 2012 mehr als verdoppelt: Waren es 2012 noch 24 Millionen, sind 2017 schon 54 Millionen Deutsche stolze Besitzer eines Smart- oder iPhones. Deshalb ist die Optimierung für mobile Endgeräte keine Neuheit, sondern ein anhaltender Trend. Für 2018 erwartet die SEO-Szene allerdings einen großen Knall.

Was wird 2018 passieren?
Google hat schon jetzt begonnen, langsam aber sicher das lang erwartete Mobile-First-Update auszurollen. Webseiten, die auf Smartphones schlecht abschneiden, werden auch Rankings auf stationären Geräten verlieren. Das heißt: Ihre Praxis-Homepage wird auch am PC schlechter gefunden, wenn sie auf dem Smartphone kaum lesbar ist.

To Do:
Wenn noch nicht geschehen, sollte Ihre Seite spätestens jetzt fit fürs mobile Zeitalter werden! Ob Ihre Webseite noch Aufholbedarf hat, können Sie z. B. mit diesem Tool testen.

Überwachen Sie Ihre Bewertungen?

Status quo:
Vom Restaurant über den Frisör bis zum Rechtsanwalt können User mittlerweile fast jede Dienstleistung bewerten. Natürlich auch Arztpraxen. Das hat sich herumgesprochen: Immer mehr Bewertungen schwirren durchs Netz. Allein auf jameda tummelten sich 2017 rund sechs Millionen Besucher pro Monat. Im Jahr 2012 waren es noch 1,75 Millionen.

Was wird 2018 passieren?
Im kommenden Jahr ist ein weiterer Anstieg der Nutzerzahlen zu erwarten. Außerdem werden immer mehr Patienten ihren nächsten Arzt-Termin online buchen.

To Do:
Behalten Sie Ihre Bewertungen im Blick. Dementieren Sie Falschaussagen und machen Sie auf Ihrer Praxis-Homepage auf gute Bewertungen aufmerksam. Und: Haben Sie bereits ein Online-Termin-Buchungssystem auf Ihrer Webseite integriert?

Ist Ihre Webseite für Google optimiert?

Status quo:
Vielleicht hatten Sie vor ein paar Jahren bereits eine Agentur damit beauftragt, Ihre Webseite fit für Google zu machen. Zu der Zeit war es womöglich noch gang und gäbe, Webseiten mit einer großen Anzahl an Keywords zu befüllen. Diese Technik ist längst veraltet. Google erkennt Zusammenhänge immer besser, ohne eine bestimmte Anzahl an Keywords zu benötigen. Mittlerweile ist ein überoptimierter Text sogar schädlich. Auch 2018 wird die Suchmaschine immer schlauer werden.

Was wird 2018 passieren?
Google arbeitet fieberhaft an einer künstlichen Intelligenz, die Suchanfragen immer besser versteht. Das sogenannte „Rankbrain“ wird 2018 immer mehr Einfluss auf die Suchergebnisse nehmen. Google wird also immer besser einschätzen können, wie gut Ihre Seite wirklich ist. Ob die Information, die sie bietet, interessant ist. Ob sie bei Nutzern ankommt. Und ob sie einfach zu bedienen ist.

To Do:
Überprüfen Sie, ob Ihre Homepage nutzerfreundlich ist. Bleiben die User lang auf Ihrer Seite? Oder springen sie gleich wieder ab? Auch Feinheiten können ins Gewicht fallen. Zum Beispiel, ob Google die Relevanz Ihrer Seite auch für längere Suchanfragen erkennt. Patienten sprechen mittlerweile mit ihrem Smartphone und stellen Fragen wie: „Gibt es einen Zahnarzt in der Gleichmannstraße in München-Pasing?“ Wenn Ihre Praxis dort zu finden ist, sollte Ihre Seite möglichst ganz oben bei Google erscheinen.

Weitere Trends

Natürlich gibt es 2018 noch viele weitere Trends wie zum Beispiel Youtube-SEO oder Featured Snippets, die Suchergebnisse über allen anderen zeigen. Oder die Relevanz verschlüsselter Webseiten (Stichwort https) sowie schnelle Ladezeiten. Auch Dauerbrenner wie Backlinks oder Content-Qualität zählen ebenso mit dazu. Da sich die Ranking-Faktoren je nach Branche unterscheiden, wird die Sache 2018 noch komplizierter: Was für News-Webseiten gilt, muss für eine Praxis-Webseite nicht unbedingt bahnbrechend sein. Sich mit diesen Details auseinanderzusetzen, überlassen Sie am besten Ihrer SEO-Agentur.